An den Standorten und in der Welt aktiv

Gemeinsam für eine lebenswerte Zukunft

Die Audi Stiftung für Umwelt ebnet neue Wege für nachhaltiges Handeln. „Wir tragen die Audi-DNA in den Umweltschutz“, sagt Rüdiger Recknagel, Geschäftsführer der Audi Stiftung für Umwelt. Zu den Schwerpunkten ihres Engagements zählt die Förderung sogenannter Greenovation-Projekte, bei denen innovative Technologien zum schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen beitragen.

Ziel der Audi Stiftung für Umwelt ist es, jede_n Einzelne_n für Umwelt, Klima und Umweltschutz zu begeistern und konkrete Ideen mitzugeben, um einen eigenen Beitrag leisten zu können. Sie will Menschen jeden Alters sensibilisieren, Wissen aufbauen und einen gesellschaftlichen Beitrag für eine lebenswerte Zukunft leisten. Dabei fängt Engagement bereits im Kleinen an. So initiiert die Stiftung beispielsweise Plogging-Aktionen. Dabei wird während einer Jogging-Runde Müll aufgesammelt und am Ende ordnungsgemäß entsorgt.

Die Audi Stiftung für Umwelt wurde am 1. Dezember 2009 als 100-prozentige, gemeinnützige Tochtergesellschaft der AUDI AG ins Leben gerufen, um gesellschaftliches und umweltpolitisches Engagement zu stärken.

Drei Handlungsfelder

Das Engagement der Stiftung ist langfristig und vielseitig ausgelegt. Bei allen geförderten Projekten hat die Umweltstiftung nicht allein die Natur beziehungsweise die Umwelt im Blick, sondern möchte mit ihrer Arbeit zu einem nachhaltigen Mensch-Umwelt-System beitragen. Im Zentrum steht der Kreislaufgedanke. Daraus leiten sich drei Handlungsfelder ab:

Icon - GREENoVATION

GREENOVATION

Traditionellen Umweltschutz mit innovativen Technologien verknüpfen und mit den gewonnenen Ansätzen und Erkenntnissen einen wertvollen Open-Source-Beitrag zur Gesellschaft leisten.

Icon - Begeisterung

BEGEISTERUNG

Durch unterschiedliche Projekte und Formate Menschen für ihre Umwelt begeistern, zum Mitmachen aktivieren und sie motivieren, selbst einen Beitrag zu leisten.

Icon - Verantwortung

VERANTWORTUNG

Mit gezielten Projekten soziale und ökologische Verantwortung übernehmen und so Gesellschaft und Umwelt etwas zurückgeben.

Projekte in aller Welt und an den Standorten

Forschungsprojekt Eichenwald

Verantwortung heißt auch Eigenverantwortung. Deshalb hat Audi seit 2008 knapp 100.000 Stieleichen an den Audi-Standorten gepflanzt. Die Bäume sind eingebunden in ein internationales Forschungsprojekt, das unter anderem die Wechselwirkungen zwischen Bestandsdichte, CO₂-Bindungspotenzial und Artenvielfalt untersucht. Erst 2022 wurde in Mexiko eine weitere Fläche bepflanzt, die direkt an den Audi-Standort San José Chiapa grenzt.

Internationales Eichenwaldprojekt: Forschungsfläche in der Nähe des Lamborghini-Sitzes in Sant’Agata Bolognese

Mit dem URBANFILTER gegen Mikroplastik

Urbanfilter: Mikroplastik herausfiltern, wo es entsteht

Zusammen mit der TU Berlin und anderen Partnerinstitutionen entwickelt die Audi Stiftung für Umwelt seit September 2020 einen smarten Filter für den Straßenablauf. Diese URBANFILTER sollen dazu beitragen, dass weniger Mikroplastik in das Abwasser und damit in die Umwelt gelangt. Das Filtersystem ist modular aufgebaut und geht mit einem intelligenten Vernetzungskonzept einher. Es soll Informationen über Wetter und Verkehrsaufkommen mit der Einsatz- und Routenplanung von Straßenreinigungsfahrzeugen kombinieren. Erste Praxis- und Labortests konnten Anfang 2022 die Effizienz des Systems belegen. Noch während der Testphase des Projekts gab es konkrete Kooperationsanfragen.

What the Future – Membrane Mining
What the Future – Membrane Mining

Umweltverträglicher Bergbau und Rückgewinnung wertvoller Metalle aus Hausmüll

Der Kreislaufgedanke spielt auch bei dem Projekt „Nachhaltige Gewinnung von Hochtechnologie-Elementen“ eine große Rolle. Gemeinsam mit der TU-Bergakademie Freiberg erforscht die Stiftung neue Wege für die Erschließung von Hochtechnologie-Metallen wie Gallium, Indium, Germanium oder die Elemente der Seltenen Erden, die gerade in der Elektromobilität unerlässlich sind.

Das Projekt geht der Fragestellung nach: „Wie kann man Bergbau umweltverträglicher gestalten?“ Im Gegensatz zur klassischen Methode des Gesteinsabbaus wird bei diesem Forschungsprojekt mikroinvasiv gearbeitet. Beim Verfahren der sogenannten in-situ-Laugung werden unter Tage durch Nutzung dort vorhandener Mikroorganismen die Wertmetalle in die Laugungslösung überführt und so gewonnen. Diesen Schritt kombinieren die Expert_innen vor Ort mit einer direkten Aufbereitung mittels Membrantechnik. Diese Methodenkombination ermöglicht die nachhaltige Gewinnung von Hochtechnologie-Elementen.

In einem weiteren gemeinsamen Projekt erforscht die Audi Stiftung für Umwelt gemeinsam mit Freiberger Wissenschaftlern neue Wege für die Rückgewinnung von Rohstoffen durch Recycling. Mittels der so genannten selektiven Extraktion sollen Rohstoffe wie Indium, Gallium oder Zinn aus verbranntem Abfall zurückgewonnen werden. Aktuell gehen sie verloren, wenn die Elektrokomponenten unsachgemäß über den Hausmüll entsorgt werden. Das neue Verfahren soll diese wertvollen Technologiemetalle im Kreislauf erhalten.

Umweltschutz international

Ein wichtiges Zukunftsziel der Umweltstiftung ist die Internationalisierung ihrer Projekte und Kollaborationen. So werden Stipendien ins Ausland vergeben, etwa für das Nachhaltigkeitsforum One Young World Summit, und vermehrt internationale Umwelt-Aktionen gefördert.

Gemeinsam mit Audi do Brasil unterstützt die Stiftung die NGO Litro de Luz Brasil. Diese hat es sich zum Ziel gesetzt, Menschen in entlegenen Gebieten ohne Stromanbindung Zugang zu Solarbeleuchtung zu ermöglichen. In einem Projekt in der Amazonas-Region wurden drei Dörfer mit solarbetriebenen Lichtmasten und Handlampen ausgestattet und so die Lebensqualität der Menschen verbessert. Im Herbst 2023 soll ein weiteres Projekt starten, von dem rund 150 Familien profitieren werden.

Die Verschmutzung der Meere durch Plastikmüll ist ein weltweites Problem. Gemeinsam mit CLEAR RIVERS will die Audi Stiftung für Umwelt zur Lösung beitragen. Auffangbecken in Flüssen und Häfen wie sie bereits im Charleroi-Kanal in Brüssel, in Budapest sowie in Rotterdam installiert wurden, sollen verhindern, dass Plastikmüll überhaupt ins Meer gelangt. Der Mekong in Vietnam ist einer der am stärksten verschmutzten Flüsse der Welt. Die Stiftung und CLEAR RIVERS stellen in Kürze als weiteren Meilenstein der Kooperation ein neues Projekt auf die Beine, um Plastikmüll entlang des Mekong zu sammeln und zu recyceln.

Solarlicht für Brasilien: Die Audi Stiftung für Umwelt, Audi do Brasil und Litro de Luz Brasil installieren in mehreren Gemeinden Amazoniens Lichtmasten und Solarlampen

Batterien ein zweites Leben geben

Solar-Nano-Grids mit Audi e-tron-Batteriemodulen: Audi-Umweltstiftung und Startup Nunam starten zweite Projektphase

Das deutsch-indische Start-up Nunam, das von der Umweltstiftung gefördert wird, macht aus gebrauchten Batterien mobile Stromspeicher. Nunam kauft ausrangierte Laptop-Akkus von Schrotthändlern im indischen Bundesstaat Karnataka und nutzt deren Batteriezellen für stationäre Energiespeichersysteme. Die daraus hergestellten Powerbanks können Geräte speisen, die wenig Strom verbrauchen, etwa Smartphones oder Lampen. Des Weiteren hat Nunam gebrauchte Audi e-tron Batteriemodule aus Erprobungsfahrzeugen zu einem Solar-Nano-Grid zusammengebaut. Das ermöglicht es Händlern im indischen Uttar Pradesh, auch nachts Strom zu haben und zu arbeiten. So erhalten Batterien im Sinne des Zirkularitätsgedankens ein zweites Leben, bevor sie recycelt werden. Ziel ist es, vor allem ländliche Gebiete Indiens mit grünem Strom zu versorgen und das Projekt in Richtung Mobilitätskonzepte auf Basis von 2nd-Life-Batteriemodulen auszubauen. So sollen im Rahmen eines Pilotprojektes noch 2023 erste E-Rikschas durch die Straßen von Bangalore kurven – angetrieben von ehemaligen e-tron Batterien.

Stand: August 2023

MediaInfos

Pressekontakte

Sabrina Kolb Sabrina Kolb
Pressesprecherin Audi Stiftung für Umwelt
Alle Pressekontakte

Sie sind kein_e Journalist_in?

Bei allgemeinen Anfragen zu Audi und unseren Produkten wenden Sie sich gerne an: audi.com/contact

Download - Audi Stiftung für Umwelt
Download

Über die Audi Stiftung für Umwelt
Die Audi Stiftung für Umwelt GmbH ist aktiver Förderer bei der Erforschung neuer Technologien und wissenschaftlicher Methoden für eine lebenswerte Zukunft. Ihr erklärtes Ziel ist, einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten und Wege für nachhaltiges Handeln zu schaffen und zu fördern. Die Stiftung fokussiert insbesondere auf Förderung und Entwicklung umweltverträglicher Technologien, Maßnahmen zur Umweltbildung sowie auf den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen von Menschen, Tieren und Pflanzen. Sie wurde 2009 von der AUDI AG als 100-prozentige Tochtergesellschaft ins Leben gerufen und ist Teil ihres gesellschaftlichen und umweltpolitischen Engagements.