Zum Seiteninhalt springen
Tradition

Jubiläen

„Nach oben offen“: Audi mit Cabrios auf Techno Classica

Die vier ineinander verschlungenen Ringe bildeten von Anfang an das Markenzeichen der 1932 in Chemnitz gegründeten Auto Union AG, des damals zweitgrößten deutschen Kraftfahrzeugherstellers. Bereits 1899 gründete August Horch seine erste Firma, 1873 entstand die Keimzelle der Audi-Vorgängermarke NSU. Die AUDI AG blickt auf eine über 100-jährige Geschichte und damit auf eine Vielzahl von Jubiläen zurück. Audi Tradition fühlt sich dieser Geschichte verbunden und feiert diese Jubiläen auf Veranstaltungen, in Publikationen oder mit Spezialprojekten – beispielsweise den Wiederaufbau des Audi Front 225 Roadster, der 2009 anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Audi“ präsentiert wurde.

Aktuelle Pressemitteilungen

  • 75. Todestag von Motorsport-Legende
    22.01.13
    Tradition

    75. Todestag von Motorsport-Legende Bernd Rosemeyer

    Vor 75 Jahren starb mit Bernd Rosemeyer einer der besten Rennfahrer in der Geschichte des deutschen Motorsports. Der damals erst 28-Jährige verunglückte am 28. Januar 1938 bei einem Weltrekordversuch, als er sich auf der Autobahn Frankfurt-Darmstadt mit dem Auto Union Typ C Stromlinien-Rennwagen bei etwa 440 Stundenkilometern mehrmals überschlug.
  • Wie DKW die Automobilwelt veränderte
    16.02.11
    Tradition

    Wie DKW die Automobilwelt veränderte

    Vor 40 Jahren erschien erstmals eine Audi-Werbung mit dem Slogan „Vorsprung durch Technik“. Gründe hierfür gab es 1971 schon zu Genüge. So präsentierte die Audi-Vorgängermarke DKW auf der Internationalen Automobilausstellung in Berlin 1931 das Modell F1 – das weltweit erste Großserien-Automobil mit Frontantrieb.
  • 24.09.09
    Tradition

    Bronzetafel erinnert an Gründung der Auto Union GmbH Ingolstadt vor 60 Jahren

    60 Jahre Audi am Standort Ingolstadt: In Erinnerung an die Gründung der Auto Union GmbH in Ingolstadt enthüllt am Donnerstag, 24. September, um 10.15 Uhr Dr. Werner Widuckel, Vorstand Personal- und Sozialwesen der AUDI AG, und Peter Mosch, Gesamt-Betriebsrats- vorsitzender der AUDI AG, eine Bronzetafel in der Schrannenstrasse 3, am Haus der ehemaligen Hauptverwaltung.
  • Das erste Fahrzeug, das aus der Ingolstädter Auto Union Produktion lief: Der DKW F 89 L Schnellaster.
    02.09.09
    Tradition

    60 Jahre Audi am Standort Ingolstadt

    Seit nun 60 Jahren ist die AUDI AG am Standort Ingolstadt ansässig. Am 3. September 1949 wurde in der alten bayerischen Herzogstadt die damalige Auto Union GmbH gegründet, ein von der ehemaligen sächsischen Auto Union AG rechtlich unabhängiges Unternehmen. Die Auto Union AG war im sächsischen Chemnitz beheimatet und war in der sowjetischen Besatzungszone nach einer Zeit der Zwangsverwaltung aus dem Handelsregister gelöscht worden.
  • Erster Auftritt eines Auto Union Silberpfeil 1934 auf der Avus in Berlin: Hans Stuck lenkt den Auto Union Rennwagen Typ A
    26.05.09
    Tradition

    Die Geburt des Mythos „Silberpfeile“

    Vor 75 Jahren wurde eine der spannendsten Seiten in der Geschichte des Motorsports aufgeschlagen: Am 27. Mai 1934 starteten auf der Avus in Berlin erstmals die deutschen „Silberpfeile“. Auch wenn weder der Audi-Vorgänger Auto Union noch Mercedes Benz an diesem Tag zu gewinnen vermochten, beherrschten diese beiden Marken bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges 1939 die internationalen Rennstrecken dieser Welt. Heute kaum vorstellbar: Die Auto Union-Rennwagen waren 1936 auf den langen Geraden der Avus in der Lage, bis auf 380 km/h zu beschleunigen. – Ein Mythos war geboren.
  • 100 Jahre Rennlegende Ewald Kluge
    15.01.09
    Tradition

    100 Jahre Rennlegende Ewald Kluge

    Fahrerisches Geschick und ein eiserner Wille – diese starken Eigenschaften zeichneten den berühmtesten DKW- Motorrad-Rennfahrer aus und waren die Grundlage für eine einmalige Karriere. Ewald Kluge wäre nächste Woche 100 Jahre alt geworden. Am 19. Januar 1909 wurde er im sächsischen Lausa geboren.
  • In Memoriam Bernd Rosemeyer
    18.01.08
    Tradition

    In Memoriam Bernd Rosemeyer

    Am 28. Januar 2008 jährt sich der Todestag des einstigen Spitzenfahrers der Auto Union, Bernd Rosemeyer, zum 70. Mal. Bei einem Weltrekordversuch auf der Autobahn zwischen Frankfurt und Darmstadt war er mit dem Auto Union Stromlinien Rennwagen verunglückt. Audi Tradition wird am Gedenkstein an der heutigen Autobahn A5 einen Kranz niederlegen. Außerdem veranstalten Audi Tradition und das August Horch Museum Zwickau am 28. Januar 2008 in Zwickau ein Symposium in memoriam Bernd Rosemeyer.
  • Audi Sport quattro S1 Pikes Peak
    11.07.07
    Technik

    quattro am Gipfel

    Unter den zahlreichen Rallye-Triumphen, die Audi in den 80er Jahren zelebriert hat, ist der letzte besonders in Erinnerung geblieben: Vor 20 Jahren, am 11. Juli 1987, gewann Walter Röhrl mit dem Audi Sport quattro S1 das Bergrennen am Pikes Peak im US-Bundesstaat Colorado. Nachdem sich Audi im Jahr zuvor aus der Rallye-WM zurückgezogen hatte, manifestierte dieser Erfolg den Vorsprung durch Technik ungebrochen in der Serie. Nach dem Abschied vom Rallyesport führte die quattro-Technologie ihren Siegeszug auf der Straße weiter – bis heute hat Audi 2,5 Millionen Autos mit permanentem Allradantrieb verkauft.
  • 75 Jahre vier Ringe
    28.06.07
    Tradition

    75 Jahre Vier Ringe

    Vier ineinander verschlungene Ringe: Das war das Symbol für die Fusion der vier sächsischen Automobilfirmen Audi, DKW, Horch und Wanderer zur Auto Union AG vor genau 75 Jahren: Am 29. Juni 1932. Jedes vierte Automobil in Deutschland war in den späten 1930er Jahren ein Produkt der Auto Union AG und trug die Vier Ringe auf dem Kühlergrill. Die Auto Union AG wurde mit dem Zusammenschluss zur zweitgrößten Automobilfabrik in Deutschland. Die Vier Ringe sind noch heute das Firmensignet der AUDI AG. Thomas Frank, Leiter Audi Tradition: „Die Vier Ringe verkörpern einen der führenden internationalen Anbieter von hochwertigen Automobilen und sind das sichtbare Zeichen von Markenidentität und Qualität – gleichzeitig bilden sie die Verbindung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“.
  • DKW-Gründer Jörgen Skafte Rasmussen (1878 - 1964)
    04.06.07
    Tradition

    Audi Tradition feiert 100 Jahre DKW

    Eine Legende der automobilen Welt feiert dieses Jahr hundertsten Geburtstag: DKW. Dampfbetriebene Automobile wollte man bauen, doch das Unternehmen aus dem sächsischen Zschopau wurde schlussendlich durch seinen Zweitakt-Motor berühmt. Schon in den späten 1920er Jahren war DKW der größte Motorradhersteller der Welt, um dann mit seinen Fahrzeugen in den 1930er Jahren als Erster mit dem Frontantrieb in Großserie zu gehen. Mit den Kleinwagen der F-Serie baute DKW den „Volkswagen“ der Vorkriegszeit in herausragenden Stückzahlen. Audi Tradition würdigt das Jubiläum seiner Vorgängermarke mit dem Einsatz von DKW Oldtimern bei den verschiedensten Veranstaltungen, unter anderem der Mille Miglia und dem Gran Premio Nuvolari in Italien, dem Concours de Elegance de Bergerac in Frankreich, auf der Silvretta und Ennstal Classic in Österreich sowie selbstverständlich bei der Festveranstaltung der Stadt Zschopau „100 Jahre Rasmussen“ am 26. August.
  • H.P. Müller 1955: Motorrad-Weltmeister in der 250 ccm Klasse auf NSU
    21.07.05
    Tradition

    H.P. Müller Motorrad-Weltmeister auf NSU

    Zum 50. Mal jährt sich dieser Tage der Motorrad-Weltmeistertitel von Hermann Paul Müller auf NSU. Müller, der auf den Kampfnamen „Renntiger“ hörte, gewann 1955 die Weltmeisterschaft in der 250 ccm Klasse als damals erster Privatfahrer. Der Mann, der, nicht nur auf dem Zweirad, über 200 Siege einfuhr, gehört zu den deutschen Rennsportlern, denen der zweite Weltkrieg die ganz große Karriere verhinderte.
  • 50. Todestag von Rupert Hollaus
    07.09.04
    Tradition

    50. Todestag von Rupert Hollaus

    Zum 50. Mal jährt sich am 11. September 2004 der Todestag von Rupert Hollaus. Der damals 23-jährige Österreicher stand in der Saison 1954 mit seiner NSU bereits als neuer Weltmeister in der 125 ccm Klasse fest, als er beim Training zum Abschlussrennen in Monza tödlich verunglückte. Mit der bald darauf erfolgten Entscheidung, sich werkseitig vom Motorsport zurückzuziehen, ist Monza 1954 nicht nur mit dem tragischen Tod von Rupert Hollaus verbunden, sondern steht gleichzeitig für den letzten Einsatz der so erfolgreichen Werksmannschaft der Audi Vorgängermarke NSU.
  • 13.08.04
    Tradition

    40. Todestag von Ewald Kluge

    Zum 40. Mal jährt sich am 19. August der Todestag von Ewald Kluge. Der gebürtige Sachse war einer der berühmtesten Motorrad-Rennfahrer der 1930er Jahre. 1938 schrieb der damals 29jährige, der sein Leben lang auf DKW fuhr, Rennsportgeschichte: Als erster Deutscher gewann Ewald Kluge die Tourist Trophy auf der Isle of Man – das seinerzeit schwierigste Motorradrennen der Welt.
  • Achille Varzi und seine Auto Union Dienstwagen: Auf der Rennstrecke der Typ C Silberpfeil, außerhalb ein schicker Horch 853
    29.07.04
    Tradition

    Am 4. August wäre Achille Varzi 100 Jahre alt geworden

    Der ehemalige Rennpilot der Auto Union, Achille Varzi, wäre am 4. August 100 Jahre alt geworden. Der Italiener zählte bis Mitte der 1930er Jahre zu den größten Rennfahrern der Welt und galt in seiner Heimat als der gleichberechtigte Rivale des legendären Tazio Nuvolari. Varzi gewann in seiner außergewöhnlichen Karriere 28 Grand Prix Läufe in elf Jahren, darunter die schwierigsten Rennen und wurde für seinen nüchternen und effizienten Fahrstil bewundert. Von 1935 bis 1937 zählte Achille Varzi zur Mannschaft der Auto Union. 1935 gewann er mit den Vier Ringen den Großen Preis von Tunis und die Coppa Acerbo, 1936 den Grand Prix von Tripolis.
  • 17.01.03
    Tradition

    Bernd Rosemeyer vor 65 Jahren verunglückt

    Vor 65 Jahren starb mit Bernd Rosemeyer einer der herausragendsten Rennfahrer in der Geschichte des deutschen Motorsports. Der damals 28-Jährige verunglückte am 28. Januar 1938 bei einem Weltrekordversuch tödlich, als er sich auf der Autobahn Frankfurt-Darmstadt mit seinen Auto Union Stromlinien-Rennwagen bei etwa 440 km/h mehrmals überschlug. Am Unfallort, an der heutigen A5 zwischen Frankfurt und Heidelberg (Richtung Darmstadt, Gedenkstein auf dem ersten Parkplatz nach der Abfahrt Langen-Mörfelden), wird die AUDI AG, als Traditionsnachfolger der Auto Union AG Chemnitz, einen Kranz zum Gedenken des großen Rennfahrers niederlegen.
  • 06.06.02
    Tradition

    Vor 25 Jahren:

    Dreimal 25 heißt es in diesem Jahr: bei der Audi Tradition blickt man auf drei wichtige Ereignisse in der Geschichte von Audi zurück, die vor 25 Jahren weit über die Marke mit den vier Ringen hinaus von automobilhistorischer Bedeutung waren.
  • 21.10.99
    Tradition

    50 Jahre Vier Ringe in Ingolstadt

    Neubeginn - Am 3. September 1949 wurde in Ingolstadt mit der Auto Union GmbH eine neue Gesellschaft ins Leben gerufen, die die Kraftfahrzeugtradition der Vier Ringe fortführte. Sie gilt als die Vorgängerin der heutigen AUDI AG. Mit ihr sollte im Westen Deutschlands fortgeführt werden, was die ehemalige Auto Union AG in Sachsen begonnen hatte.

Weitere Inhalte

Zurück zum Seitenanfang