Zum Seiteninhalt springen
18.01.21
Beijing/Changchun/Ingolstadt
Unternehmen

Audi stärkt China-Geschäft:
Erste Mehrheitsbeteiligung von Audi in neuem Kooperationsunternehmen für lokale Elektromobilproduktion mit FAW

Feierlicher Unterzeichnung in China gibt Changchun als Sitz des neu zu gründenden Audi-FAW Unternehmens bekannt
Im Bild v.l.n.r.: Stephan Wöllenstein (CEO Volkswagen Group China), Dr. Clemens von Goetze (Deutscher Botschafter China), Dr. Liu Yunfeng (Executive Vice President Volkswagen Group China), Werner Eichhorn (Präsident Audi China) signierend.
  • Audi und FAW bestätigen neues gemeinsames Unternehmen für künftige Produktion von Elektrofahrzeugen auf Basis der PPE-Plattform in Changchun (Nordost-China)
  • Markus Duesmann, Vorstandsvorsitzender der AUDI AG: „Mit dem neuen Audi-FAW Unternehmen in Changchun bauen wir unsere Präsenz im chinesischen Markt weiter aus und gestalten den Wandel der chinesischen Autoindustrie aktiv mit“
  • Werner Eichhorn, Präsident von Audi China: „Die gestärkte Partnerschaft von Audi und FAW leitet die neue Ära der Elektrifizierung ein als nächstes ‚Goldenes Jahrzehnt‘ von Audi im wichtigen Markt China“

Die Marke mit den Vier Ringen baut ihre Partnerschaft mit FAW aus und legt den Grundstein für ihren weiteren Erfolg in China. Der Vorstand von Audi wie auch der Aufsichtsrat des Volkswagen Konzerns und der Vorstand der FAW Group bestätigen Changchun (Nordost-China) als Sitz des neu zu gründenden Audi-FAW Unternehmens. Dies wurde heute während der feierlichen Unterzeichnung in Changchun und Peking bekannt gegeben. AUDI AG und der Volkswagen Konzern China werden 60 Prozent der Anteile halten. Damit wird das Unternehmen für die lokale Produktion von vollelektrischen Audi Modellen auf der gemeinsam mit Porsche entwickelten „Premium Platform Electric“ (PPE) das erste Kooperationsunternehmen mit Mehrheitsbeteiligung von Audi in China sein.

Zurück zum Seitenanfang