Zum Seiteninhalt springen
  • Login
  • deen
Kultur und Trends

beyond-Initiative

beyond Initiative

Künstliche Intelligenz (KI) wird unsere Mobilität, unsere Arbeitswelt und unser Leben substanziell verändern. Das Ziel der beyond Initiative ist es, dass KI zum Wohl der Gesellschaft eingesetzt wird. Im Fokus stehen die ethischen, rechtlichen und gesellschaftlichen Aspekte beim autonomen Fahren und die Zukunft der Arbeit im KI-Zeitalter. Im ersten Schritt hat die beyond initiative ein interdisziplinäres Netzwerk aus internationalen KI-Experten aufgebaut. Philosophen und Psychologen treffen auf Software-Ingenieure, Start-Up-Unternehmer und Rechtsexperten. Denn beyond ist überzeugt: Um die KI-Transformation zu gestalten, müssen Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft zusammen spielen.

  • 21.06.17
    Unternehmen

    Audi und Johannes-Kepler-Universität Linz gründen Zentrum für Künstliche Intelligenz

    Audi und die Johannes-Kepler-Universität Linz (JKU) forschen künftig gemeinsam am intelligenten Auto der Zukunft. Dazu heben die Hochschule und die Marke mit den Vier Ringen jetzt in Linz das „Audi.JKU deep learning center“ aus der Taufe. Durch die Kooperation mit dem Lehrstuhl für Bioinformatik von Prof. Sepp Hochreiter will Audi den Einsatz Künstlicher Intelligenz im Automobil vorantreiben.
  • 07.06.17
    Audi MediaCenter

    Audi-Chef Stadler spricht vor UN-Kongress in Genf über Künstliche Intelligenz

    Audi-Vorstandschef Prof. Rupert Stadler hat bei einem Kongress der Vereinten Nationen über den Umgang mit Künstlicher Intelligenz zum Wohl der Menschheit gesprochen. In seiner Keynote zum Auftakt des „AI for Good Global Summit“ heißt es, das automatisierte Autofahren biete die Chance, das Leben substanziell zu verbessern. Doch er warnt vor übertriebenen Erwartungen: „In Situationen, in denen ein Unfall unvermeidbar ist, erwarten wir Menschen vom autonomen Auto eine Entscheidung. Doch eine Dilemma-Situation lässt sich weder durch den Menschen noch durch die Maschine auflösen.“ Neben rechtlichen seien daher auch ethische Fragen über den Umgang mit der neuen Technologie zu diskutieren. Dazu ruft Stadler nun mit der Initiative beyond auf.
Zurück zum Seitenanfang