Zum Seiteninhalt springen
  • Login
  • deen
11.01.16
Ingolstadt
Audi MediaCenter

Der Audi h-tron quattro concept

Audi h-tron quattro concept

Die Marke mit den Vier Ringen stellt auf der NAIAS 2016 in Detroit ihre Konzeptstudie Audi h-tron quattro concept vor, einen sportlichen SUV mit Wasserstoff als Energiequelle. Die Studie kombiniert eine hocheffiziente Brennstoffzelle mit bis zu 110 kW Leistung und eine Batterie, die kurzzeitig einen zusätzlichen Boost von 100 kW bereitstellt. Die Brennstoffzellentechnologie von Audi ermöglicht nachhaltige Mobilität mit sportlichen Fahrleistungen, wie sie für die Marke charakteristisch sind.

Der Audi h-tron quattro concept verbraucht auf 100 Kilometer nur etwa ein Kilogramm Wasserstoff. Eine Tankfüllung erfolgt in nur rund vier Minuten und verschafft dem Fahrer bis zu 600 Kilometer Reichweite. Das ausgeprägt aerodynamische Design mit einem cw-Wert von 0,27 hat großen Anteil an der Top-Effizienz.

Als weiteren großen Schritt wird Audi noch in 2017 mit der nächsten Generation der Oberklasselimousine A8 seine neuen Technologien zum pilotierten Fahren und Parken in Serie bringen. Die Technikstudie gibt bereits einen Ausblick darauf.

*Die gesammelten Verbrauchswerte aller genannten und für den deutschen Markt erhältlichen Modelle entnehmen Sie der Auflistung am Ende dieser BasisInfo.

Basisinformation - Download
Zum Album
Pressesprecherin Audi A6, Audi A7, Studien
Tel. +49-841-89-44369
Große Reichweite, kurze Betankungszeiten, sportliche Fahrleistungen: Das alles kann die Konzeptstudie Audi h-tron quattro concept.
Die Konzeptstudie Audi h-tron quattro concept
Für die Mobilität der Zukunft setzt Audi auf die ganze Vielfalt der Technologien und macht damit jedem Kunden in jedem Markt ein attraktives Angebot.
In der Studie ist die Brennstoffzelle im Vorderwagen montiert. Ihre 330 Zellen bilden einen Stapel ("Stack"). Je nach Lastpunkt arbeitet er im Spannungsbereich von 220 bis 280 Volt.
Der Audi h-tron quattro concept verfügt über einen elektrifizierten quattro-Antrieb. Jeder Motor treibt eine Achse an – wie beim Technikträger Audi A7 Sportback h-tron quattro, den Audi im November 2014 vorgestellt hat.
Unter dem Innenboden, etwa in der Mitte der Fahrgastzelle, liegt eine kompakte, weniger als 60 Kilogramm schwere Lithium-Ionen-Batterie, die besonders leistungsoptimierte Zellen nutzt.
Eine Vollbetankung mit Wasserstoff dauert wie bei einem Auto mit Verbrennungsmotor rund vier Minuten. Dabei kommunizieren die drei Hightech- Tanks über eine Infrarotschnittstelle mit der Tankanlage und gleichen die jeweiligen Druck- und Temperaturniveaus ab.
Der Audi h-tron quattro concept fährt nicht nur lokal, sondern auch global emissionsfrei – wenn der getankte Wasserstoff aus Wasser mit erneuerbarer Energie produziert wird, so wie das in der Audi e-gas Anlage im niedersächsischen Werlte geschieht.
Der Audi h-tron quattro concept beinhaltet alle Funktionen zum pilotierten Fahren und Parken, die Audi für die Serie entwickelt. Die Kombination aus Radar, Kamera und Umfeldsensorik liefert ein vollständiges Umgebungsmodell des Autos.
Die Studie generiert alle Hauptlichtfunktionen mit der Matrix Laser-Technologie, dem nächsten Entwicklungsschritt in der automobilen Lichttechnologie.
Das Bedien- und Anzeigenkonzept des Audi h-tron quattro concept harmoniert perfekt mit der plastischen, fahrerorientierten Architektur des Cockpits, die von großen OLED-Displays geprägt wird.
Den Fondpassagieren im Audi h-tron quattro concept stehen zwei Audi Tablets mit OLED-Displays zur Verfügung.
Auch das Fahrwerk unterstreicht den Charakter des Audi h-tron quattro concept. Die adaptive air suspension sport – die Luftfederung mit geregelter Dämpfung – trägt zur Effizienz bei.
Dank seines optimierten Raumangebots hält der Audi h-tron quattro concept viel Platz für Passagiere und Gepäck bereit.
Mit 4,88 Meter Länge, 1,93 Meter Breite und 2,91 Meter Radstand ordnet sich der Audi h-tron quattro concept zwischen den SUVs Audi Q5 und Audi Q7 ein.
Auch die Seitenansicht vermittelt den Charakter der Konzeptstudie. Die fließende Schulterlinie bildet über den aerodynamisch optimierten Rädern markante Blister- Konturen – ein Hinweis auf die quattro-Genetik von Audi.
Die Kabine des Audi h-tron quattro concept verjüngt sich zum Heck hin stark.
Straffe Linien, klare Formen und sehnig gespannte Flächen lassen das Interieur leicht und licht wirken.
Zurück zum Seitenanfang