Zum Seiteninhalt springen
06.06.21
Neuburg a. d. Donau
Sport

Audi erringt am Ende Gesamtrang fünf

24h Nürburgring 2021
Audi R8 LMS #2 (Audi Sport Team Car Collection), Christopher Haase/Nico Müller/Patric Niederhauser/Markus Winkelhock

Die 49. Ausgabe der 24 Stunden Nürburgring geht als kürzestes Rennen in die Geschichte des Eifel-Langstreckenklassikers ein. Nach etwas mehr als sechs Rennstunden und 34 gefahrenen Runden entschied die Rennleitung die rote Flagge zu schwenken und den Wettbewerb zu unterbrechen. Schlechte Sicht wegen Nebel und nasse Streckenteile machten eine Weiterfahrt zu riskant. Die notwendige Pause legte das bis dahin turbulente Renngeschehen am Nürburgring über 14 Stunden lang still. Erst Sonntagvormittag konnte das Rennen fortgesetzt werden. Auch während der verbliebenen dreieinhalb Rennstunden hatten die Audi-Piloten mit herausfordernden Streckenverhältnissen zu kämpfen. Am Ende war es Christopher Haase im Audi R8 LMS mit der Nummer 2 von Audi Sport Team Car Collection, der in der letzten Runde auf der Nürburgring-Nordschleife noch den fünften Gesamtrang für die Audi-Mannschaft sicherte. Zuvor war der lange Zeit am aussichtsreichsten platzierte R8 LMS von Audi Sport Team Land mit der Nummer 29 nach einem Dreher ausgeschieden. Den zweitbesten Audi R8 LMS mit der Startnummer 5 stellte das Team Phoenix Racing. Max Hofer, Vincent Kolb, Dennis Marschall und Jan Erik Slooten pilotierten den privat eingesetzten GT3-Sportwagen zum elften Gesamtrang und Platz zwei in der hochkarätig besetzten Pro-Am-Klasse. Das Team Giti Tire Motorsport by WS Racing wiederholte mit seinem Audi R8 LMS GT4 den Vorjahreserfolg in der Klasse SP8.

24h Nür­burg­ring 2021 – End­stand nach 24 Renn­stun­den
Zurück zum Seitenanfang