Zum Seiteninhalt springen

Unternehmen
Beschaffung und IT

Audi AI

Innovationen schaffen und beschaffen: Unter diesem Motto gestaltet die Audi Beschaffung die Zukunftsthemen Elektromobilität und Digitalisierung mit. Die Beschaffung tauscht sich schon in der Vorentwicklungsphase mit Lieferanten und Start-ups aus und entwickelt gemeinsam mit ihnen innovative Technologien. Partnerschaftlich und auf Augenhöhe – das ist dabei das Credo für die Zusammenarbeit. Zudem engagiert sich Audi systematisch für eine nachhaltige Lieferkette. Audi übernimmt unternehmerische Verantwortung für die Umwelt und Gesellschaft und will nur mit Partnern zusammenarbeiten, die genauso denken und handeln.

Die Audi IT ist ein wesentlicher Treiber der digitalen Transformation im gesamten Unternehmen. Als zentraler Partner für alle Geschäftsbereiche innerhalb des Audi Konzerns betreut die IT die komplette Prozesskette bei der Entwicklung von intelligenten, zuverlässigen und sicheren IT-Lösungen. Auf diesem Weg werden agile Arbeitsweisen nachhaltig implementiert, moderne Zukunftstechnologien effektiv eingesetzt und die weltweite IT-Landschaft umfassend modernisiert und harmonisiert.

Pressemitteilungen

  • 26.10.18
    Unternehmen

    Neue Kraft aus alten Zellen: Audi und Umicore entwickeln Kreislauf für Batterie-Recycling

    Etappenziel erreicht: Audi und Umicore haben Phase eins ihrer strategischen Forschungs-Kooperation für Batterie-Recycling erfolgreich abgeschlossen. Die beiden Partner entwickeln einen geschlossenen Kreislauf für Bestandteile von Hochvoltbatterien, die dadurch immer wieder von neuem nutzbar sind. Besonders wertvolle Materialien sollen von einer Rohstoffbank abrufbar sein.
  • 12.10.18
    Unternehmen

    Nachhaltiges Aluminium für Batteriegehäuse im Audi e-tron

    Audi erhält als erster Automobilhersteller weltweit ein Zertifikat der Aluminium Stewardship Initiative (ASI). Mit dem „Performance Standard“-Zertifikat bescheinigt die ASI, dass Audi die Aluminium-Komponenten des Batteriegehäuses im Audi e-tron gemäß der ASI-Anforderungen nachhaltig herstellt und montiert. Unabhängige Gutachter führten dafür Audits an den Audi-Standorten Győr, Neckarsulm und Brüssel durch. Im nächsten Schritt will Audi Nachhaltigkeit auch in der vorgelagerten Lieferkette dieser Bauteile absichern. Dafür will das Unternehmen gezielt mit Partnern zusammenarbeiten, die ebenfalls von der ASI zertifiziert sind.
  • 20.09.18
    Unternehmen

    Audi feiert 25 jährige Erfolgsgeschichte in Ungarn

    Audi Hungaria feiert 2018 sein 25-jähriges Bestehen. Bei der Jubiläumsveranstaltung am heutigen Donnerstag haben Péter Szijjártó, Minister für Außenwirtschaft und Auswärtiges Ungarns, Zsolt Borkai, Oberbürgermeister der Stadt Győr, Bram Schot, kommissarischer Vorstandsvorsitzender der AUDI AG, und Achim Heinfling, Vorsitzender des Vorstands der AUDI HUNGARIA Zrt., die gemeinsamen Erfolge und die Vorreiterrolle von Audi in der ungarischen Automobilindustrie gewürdigt. Im Rahmen dieser Veranstaltung stellte das Unternehmen den neuen Audi Q3 zum ersten Mal dem ungarischen Publikum vor.
  • 13.09.18
    Unternehmen

    Audi e-tron: Gemeinsam mit Lieferanten für mehr Nachhaltigkeit

    Nachhaltigkeit zählt: Audi setzt sich gemeinsam mit seinen Lieferanten systematisch für verantwortungsvolles Handeln ein. Dazu hat das Unternehmen ein Nachhaltigkeits-Rating entwickelt, das zum Ziel hat, die Umwelt zu schonen und soziale Standards zu sichern. Seit April 2017 hat Audi damit mehr als 600 Partner an ihren Produktionsstandorten überprüft. Aktuell stehen insbesondere diejenigen Lieferanten im Fokus, die für Bauteile des Audi e-tron beauftragt sind. Ab Herbst 2019 soll das Nachhaltigkeits-Rating ausschlaggebend sein bei der Auftragsvergabe an Lieferanten.
  • 02.08.18
    Unternehmen

    Audi und Ericsson erproben 5G-Technologie für die Automobilfertigung

    Der Premium-Automobilhersteller Audi und der 5G-Innovationsführer Ericsson erproben erstmals den Einsatz der aufkommenden Mobilfunk- und Netztechnologie 5G für die Automobilfertigung. Hierzu haben die beiden Unternehmen am Hauptsitz von Audi in Ingolstadt eine gemeinsame Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) unterzeichnet. Der Fokus des Projekts liegt im Bereich „Industrial Internet of Things (IIoT)“. Ziel der Zusammenarbeit ist es, das Potential von 5G als eine zukunftssichere und auf die hohen Anforderungen der Automobilproduktion abzielende Kommunikationstechnologie zu untersuchen. In den kommenden Monaten baut ein Team aus Experten von Audi und Ericsson in einem Technikum des „Audi Production Lab“ in Gaimersheim bei Ingolstadt ein Testfeld mit einer 5G-Funkzelle auf.
  • 01.02.18
    Unternehmen

    Frank Loydl - Biografie

  • 23.08.17
    Unternehmen

    Audi-Modelle mit Solardach: Autohersteller kooperiert mit Hanergy

    Dünnschicht-Solarzellen in Panorama-Glasdächern von Audi-Modellen: Audi und Alta Devices, eine Tochtergesellschaft des chinesischen Solarzellen-Spezialisten Hanergy, arbeiten gemeinsam an dieser Entwicklung. Damit verfolgen die Kooperationspartner das Ziel, Solarstrom zu erzeugen und so die Reichweite von Elektro-Autos zu erhöhen. Bis Ende 2017 soll ein erster Prototyp entstehen.
  • 02.05.17
    Unternehmen

    Neues Rating bei Audi: Nachhaltigkeit entscheidet bei Lieferanten-Vergaben

    Die AUDI AG hat im April ein Nachhaltigkeits-Rating für Lieferanten eingeführt. Ziel ist es, künftig nur Unternehmen mit einem positiven Rating zu beauftragen. Damit engagiert sich Audi noch stärker für eine nachhaltige Wertschöpfungskette. Das Rating basiert auf einem Vor Ort-Check am Produktionsstandort des Lieferanten sowie einer Selbstauskunft. Der Premiumhersteller startet das Rating bei der Lieferantenauswahl für den neuen Elektro SUV Audi e-tron* sowie den Nachfolger des Audi A3.
  • 01.10.16
    Unternehmen

    Audi México eröffnet Lieferantenpark in San José Chiapa

    Das jüngste Mitglied im Audi-Produktionsverbund setzt weltweit Maßstäbe, auch mit seinem Zuliefererpark: Der neue JIS-Park (just in sequence) neben dem neuen Audi-Werk im mexikanischen San José Chiapa überzeugt durch kurze Wege zwischen Produktion und Lieferanten. Dort haben sich bereits sieben Lieferanten und Logistikdienstleister angesiedelt. Insgesamt entstehen im neuen JIS-Park rund 1.000 Jobs.
Zurück zum Seitenanfang