Zum Seiteninhalt springen
Unternehmen

Beschaffung

Audi und Hydro: Gemeinsames Engagement für nachhaltiges Aluminium

Innovationen schaffen und beschaffen: Unter diesem Motto gestaltet die Audi Beschaffung die Zukunftsthemen Elektromobilität und Digitalisierung mit. Die Beschaffung tauscht sich schon in der Vorentwicklungsphase mit Lieferanten und Start-ups aus und entwickelt gemeinsam mit ihnen innovative Technologien. Partnerschaftlich und auf Augenhöhe – das ist dabei das Credo für die Zusammenarbeit. Zudem engagiert sich Audi systematisch für eine nachhaltige Lieferkette. Audi übernimmt unternehmerische Verantwortung für die Umwelt und Gesellschaft und will nur mit Partnern zusammenarbeiten, die genauso denken und handeln.

Pressemitteilungen

  • 23.11.20
    Unternehmen

    Audi und THINKTANK am KIT arbeiten an Recyclingmethode für automobile Kunststoffe

    Zahlreiche Bauteile in Autos werden aus Kunststoffen gefertigt. Für sie gelten hohe Anforderungen an Sicherheit, Hitzebeständigkeit und Qualität. Besonders intensiv beanspruchte Kunststoffbauteile in Autos können daher bislang nur aus Materialien auf Erdölbasis hergestellt werden. Diese können meist nicht wiederverwertet werden. Während sortenreine Kunststoffe oft mechanisch recycelt werden können, ist das Recycling von gemischten Kunststoffabfällen eine große Herausforderung. Audi und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) starten deshalb im Rahmen des THINKTANK „Industrielle Ressourcenstrategien“ ein Pilotprojekt für chemisches Recycling, um diese Kunststoffmischfraktionen in einen ressourcenschonenden Kreislauf zurückzuführen.
  • 02.10.20
    Unternehmen

    Audi Hungaria führt geschlossenen Aluminiumkreislauf ein

    Audi Hungaria nutzt in der Automobilproduktion große Mengen Aluminium, jährlich beträgt der Verbrauch rund 38.000 Tonnen. Da die Herstellung von Aluminium sehr energieaufwändig ist, führt Audi Hungaria den Werkstoff in einem Kreislauf. Dies spart Energie und wertvolle Ressourcen. Im Rahmen des Aluminium Closed Loop werden bei der Produktion entstandene Aluminiumabfälle zurück zum Zulieferer gebracht, der daraus neue Aluminium-Coils in Originalqualität herstellt und diese zu Audi zurückbringt – der Kreislauf geht dadurch weiter und sorgt für eine nachhaltige Herstellung.
  • 10.06.20
    Unternehmen

    Aluminium Closed Loop im Presswerk: Mehr als 350.000t CO2-Emissionen seit Einführung vermieden

    Der Einsatz von Aluminium hat bei Audi eine lange Tradition: 1994 debütierte der erste Audi A8 mit Audi Space Frame, eine Pionierleistung im Leichtbau. Auch in der inzwischen vierten Generation der Oberklasse-Limousine aus Aluminium setzt Audi das Leichtmetall in einem innovativen Multimaterial-Mix in verschiedenen Bauteilen ein. Aluminium ist in der Herstellung jedoch sehr energieintensiv. Audi führt diesen Werkstoff deshalb in einem Recyclingkreislauf. Dies spart kostbare Primär-Rohstoffe und trägt dazu bei, dass die Autos mit einer besseren Umweltbilanz in die Nutzungsphase starten. Die Presswerke in Ingolstadt und Neckarsulm verwenden wiederaufbereitetes Aluminium für Teile der Baureihen Audi A3, A4, A5, A6, A7 und A8 sowie für Teile des Audi e-tron und e-tron Sportback. Weitere Standorte sollen sukzessive folgen.

Basisinformationen

  • 06.01.20
    Technik

    Audi auf der CES Las Vegas 2020

    Von futuristischen Visionsfahrzeugen bis hin zu serienreifen Technologien: Audi gibt auf der Consumer Electronic Show (CES) 2020 einen Ausblick auf die Mobilität von morgen – und bringt Zukunftstechnik schon heute in seine Produkte. Die CES ist weltweit die bedeutendste Fachmesse für Unterhaltungselektronik und findet vom 7. bis 10. Januar 2020 in Las Vegas statt. Audi zeigt unter anderem den Audi AI:ME als persönlichen Mobilitätspartner, die empathische Technologie Audi Intelligence Experience und das innovative 3D mixed reality Head-up-Display.
Zurück zum Seitenanfang