Zum Seiteninhalt springen
22.07.22
Bratislava
Unternehmen

Geschlossener Kreislauf für Aluminium: Volkswagen Slovakia nähert sich der CO2-Neutralität

Geschlossener Kreislauf für Aluminium: Volkswagen Slovakia nähert sich der  CO2-Neutralität
  • Aluminiumverschnitte, die im Presswerk anfallen, werden in Form von Blechen in Originalqualität in die SUV-Produktion des Mehrmarkenstandorts zurückgeführt
  • Der sogenannte Aluminium Closed Loop ermöglicht Energie- und bilanzielle CO2-Einsparungen sowie einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen
  • Nachhaltige Produktion bei Volkswagen Slovakia steht an erster Stelle

Volkswagen Slovakia ist der erste Mehrmarkenstandort des Konzerns, der sich dem Projekt Aluminium Closed Loop anschließt. Dabei handelt es sich um das Recycling von Aluminiumstanz-Verschnitten aus dem Presswerk, die an den Lieferanten der Aluminiumrollen zurückgeführt werden. Die Aluminiumverschnitte werden beim Zulieferunternehmen wieder aufbereitet, sodass sie ohne Qualitätsverluste in die Produktion zurückgeführt werden können. Der Einsatz von Sekundär-Aluminium spart bis zu 95 Prozent Energie gegenüber Primär-Aluminium. Auch die CO2-Einsparungen und das effiziente Ressourcenmanagement leisten einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit. In der Fabrik in Bratislava werden Karosserieteile unter anderem für die Audi-Modelle Q7 und Q8 gepresst.

Zurück zum Seitenanfang