Zum Seiteninhalt springen
15.06.22
Bangalore/Neckarsulm
Unternehmen

Second-Life-Anwendung: Audi e-tron Batteriemodule elektrifizieren Rikschas in Indien

Second-Life-Anwendung: Audi e-tron Batteriemodule elektrifizieren Rikschas in Indien
  • Audi Umweltstiftung startet dritte Projektphase mit gemeinnützigem Start-up Nunam: Batteriemodule aus Audi e-tron Erprobungsfahrzeugen elektrifizieren Rikschas in Indien
  • Frauen als Zielgruppe: Die Rikschas sollen Teilhabe am Handel ermöglichen und für einen sicheren Transportweg sorgen
  • Timo Engler, Leiter Ausbildung Fahrzeugtechnik / Logistik am Standort Neckarsulm: „Das Azubi-Team profitiert vom interkulturellen Austausch, das Nunam-Team von unserem Know-how bei Batterieelektronik, Ladedauer und Design – so entsteht ein Tuk-Tuk mit Audi-DNA“

Zweites Leben für E-Auto-Batterien: Das deutsch-indische Start-up Nunam bringt drei elektrische Rikschas auf Indiens Straßen. Sie werden mit gebrauchten Batterien aus Erprobungsfahrzeugen der Audi e-tron Testflotte angetrieben. Das Ziel des Projekts ist es, auszuloten, wie Module aus Hochvoltbatterien nach ihrem Einsatz im Auto weiterverwendet und zu einem alltagstauglichen Second-Life-Anwendungsfall werden. Auch sollen insbesondere die Erwerbschancen von Frauen in Indien gestärkt werden: Ihnen werden die E-Rikschas zur Verfügung gestellt, um ihre Waren zu transportieren. Gefördert wird das gemeinnützige Start-up mit Sitz in Berlin und Bangalore von der Audi Umweltstiftung. Nunam hat die drei Prototypen in Zusammenarbeit mit dem Ausbildungsteam des Audi Standorts Neckarsulm entwickelt, das seinerseits vom intensiven interkulturellen Austausch profitiert. Es ist das erste gemeinsame Projekt, an dem sowohl die AUDI AG als auch die Audi Umweltstiftung sowie Nunam beteiligt sind.

Zurück zum Seitenanfang