Nachhaltigkeit bei Audi

Audi Umweltprogramm Mission:Zero für mehr Umweltschutz

Mission:Zero ist das Audi Umweltprogramm für eine konsequent nachhaltige Produktion. Hier werden alle Aktivitäten und Maßnahmen zur Reduktion des ökologischen Fußabdrucks an den weltweiten Audi Standorten, in der Produktion und der Logistik gebündelt. Im Fokus stehen die für Audi zentralen Herausforderungen Dekarbonisierung, Wassernutzung, Ressourceneffizienz und Biodiversität. Ein zentrales Ziel sind bilanziell CO2-neutrale Produktionsstandorte bis 2025.

Mission:Zero am Standort Ingolstadt

Auf dem Weg zum CO2-neutralen Standort: Seit Anfang 2012 bezieht Audi in Ingolstadt für den Bau seiner Automobile ausschließlich Grünstrom. Auf einer Fläche von etwa 23.000 Quadratmetern sind zudem Photovoltaikmodule installiert. Die nahegelegene Industrie versorgt den Standort mit bilanziell CO₂-freier Abwärme, unter anderem aus einer benachbarten Raffinerie und der städtischen Müllverwertungsanlage. Im Rahmen des Energiemanagements konnten 2022 zudem knapp 35.449 Megawattstunden Energie eingespart und CO2-Emissionen in Höhe von etwa 5.416 Tonnen vermieden werden.

Auch außerhalb der Werktore setzt Audi auf die konsequente Reduzierung von Emissionen: Seit 2017 wickelt das Unternehmen die Schienenlogistik mit DB Cargo in Deutschland CO2-frei ab. Bereits seit 2010 fährt der sogenannte grüne Zug von Ingolstadt an den Nordsee-Verladehafen Emden. Damit nutzte Audi als erstes Unternehmen Züge mit Ökostrom. Am Standort Ingolstadt sind zudem zwei moderne Plug-in-Hybridlokomotiven für den Rangierdienst auf der Schiene im Einsatz. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen permanent an der Erhöhung des Bahnanteils sowie dem Einsatz alternativer Antriebe für Lkw-Transporte.

    • Wassernutzung: Um Wasser noch effizienter einzusetzen, betreibt Audi in Ingolstadt seit 2019 ein Betriebswasserversorgungszentrum mit einem Membranbioreaktor. Drei Reinigungsstufen machen aus Abwasser wieder qualitativ hochwertiges Betriebswasser und reduzieren den Frischwasserbedarf in der Produktion um bis zu ein Drittel.
    • Ressourceneffizienz: Audi betreibt seit 2016 in Ingolstadt eine sehr umweltverträgliche Lackiererei. Der Umluftbetrieb, die Trockenabscheidung der Lackpartikel und die Abluftreinigung bewirken im Vergleich zu herkömmlichen Anlagen eine deutliche Reduktion im Verbrauch von Heizenergie und Wasser sowie der CO2-Emissionen. Der Ausstoß flüchtiger organischer Verbindungen (VOC) wird um mehr als 90 Prozent reduziert.
    • Flächenrecycling: Die IN-Campus GmbH, ein Joint Venture der Stadt Ingolstadt und der AUDI AG, hat eine 75 Hektar große Industriebrache im Osten von Ingolstadt saniert und die Voraussetzung für einen Technologiepark geschaffen – ohne neue Flächen zu verbrauchen. 15 Hektar der Gesamtfläche sind als Ausgleichsfläche für Natur und Landschaft ausgewiesen, hier entsteht ein naturnaher Auwald mit Magerrasen und bildet einen ökologisch hochwertigen Übergang zwischen dem Hightechareal und der Natur.
    • Biodiversität: Audi engagiert sich als Mitglied der Initiative „Biodiversity in Good Company“ für den Schutz biologischer Vielfalt mit Projekten an allen Audi Standorten. Größte Maßnahme sind die naturnah gestalteten Freiflächen des Außenstandortes Münchsmünster. Auf rund 17 Hektar Werkgelände ist ein Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten entstanden.

Gesellschaftliches Engagement

Verantwortung zu leben ist als Grundsatz fest in der Audi Strategie verankert. Als größter Arbeitgeber in der Region Ingolstadt will der Audi Konzern die Lebensqualität vor Ort steigern und arbeitet daher regelmäßig mit der Stadt, ortsansässigen Unternehmen, Verbänden, Bildungsstätten und sozialen Einrichtungen zusammen.

    • „Audi Ehrensache“: Unter diesem Motto bündelt Audi soziale Aktivitäten und unterstützt das ehrenamtliche Engagement der Mitarbeitenden.
    • Bildung und Forschung im Fokus: Audi engagiert sich in Ingolstadt und der Region, unter anderem mit Wissenschaftskooperationen, mit der öffentlichen Vortragsreihe „Wissenschaft im Dialog“ und mit Programmen für Schüler_innen (Jugend forscht, Girls’ Day).
    • Mobilität gestalten: Um die Verkehrssituation am Standort zu entlasten, kooperiert Audi unter anderem mit der Ingolstädter Verkehrsgesellschaft (INVG) und der Deutschen Bahn. Vom Ausbau des Busnetzes und vom neuen Bahnhalt Ingolstadt Audi direkt am Werkgelände profitiert auch die Anwohnerschaft der Region.
    • Erlebnis Audi im Sport: Audi fördert verlässlich den Sport in der RegionDas Unternehmen pflegt Partnerschaften unter anderem mit dem Eishockeyclub ERC Ingolstadt, dem FC Ingolstadt 04, dem VfB Eichstätt und dem American Football Club Ingolstadt Dukes. Besonderen Wert legt Audi auf die Jugend- und Nachwuchsförderung (z. B. Audi Schanzer Fußballschule und Audi Sportakademie).
      Audi unterstützt auch viele andere regionale Vereine und Sportveranstaltungen wie zum Beispiel den Ingolstädter Halbmarathon und den Audi Triathlon Ingolstadt, den das Unternehmen seit seinem Bestehen als Hauptsponsor fördert. Seit 2022 ist Audi auch Titelsponsor des Sportereignisses.
    • Erlebnis Audi in Kultur: Seit mehr als 60 Jahren fördert Audi Kultur. Die Audi Bläserphilharmonie, ein Werkorchester, das aus der Initiative von Mitarbeitenden entstand, war Ausgangspunkt für das kulturelle Engagement. Unter dem Begriff Audi ArtExperience bündelt das Unternehmen ein vielfältiges Kulturprogramm. Konzerthighlights in der Region sind die Audi Sommerkonzerte, das Audi Weihnachtskonzert, die Veranstaltungsreihe Jazz im Audi Forum Ingolstadt und die Auftritte der Audi Jugendchorakademie. Die AUDI AG ist auch Partnerin und Förderin von Museum und Stiftung für Konkrete Kunst und Design Ingolstadt. Hinzu kommen Engagements wie die Spielzeitpartnerschaft mit dem Stadttheater Ingolstadt und die Kooperationen mit dem Internationalen Kurzfilmfestival 20minmax sowie den Ingolstädter Jazztagen.