Audi Hungaria: Photovoltaik-Anlage auf den Dächern der beiden Logistik-Hallen

Audi Umweltprogramm Mission:Zero

Mission:Zero ist das Audi Umweltprogramm für eine konsequent nachhaltige Produktion. Hier werden alle Aktivitäten und Maßnahmen zur Reduktion des ökologischen Fußabdrucks in der Produktion und der Logistik an den weltweiten Audi Standorten gebündelt. Im Fokus stehen die für Audi zentralen Herausforderungen Dekarbonisierung, Wassernutzung, Ressourceneffizienz und Biodiversität. Ein zentrales Ziel sind bilanziell CO2-neutrale Produktionsstandorte bis 2025.

Mission:Zero am Standort Győr:

  • Seit dem 1. Januar 2020 ist Audi Hungaria CO2-neutral. Nach Audi Brussels ist Audi Hungaria somit der zweite CO2-neutrale Standort des Audi Konzerns.
  • Audi Hungaria folgt seit 1999 einem Umweltmanagementsystem, das den besonders strengen Vorgaben der EMAS-Verordnung der EU und den Anforderungen des internationalen Umweltstandards ISO 14001 entspricht. Integriert wurde seit 2011 auch das zertifizierte Energiemanagementsystem des Unternehmens nach ISO 50001. Das Umweltmanagementsystem der Audi Hungaria hat in Ungarn die EMAS-Registernummer 1 – ein deutlicher Beleg für das Umweltengagement des Unternehmens.
  • Audi Hungaria ist der größte Nutzer industrieller Geothermie in Ungarn. Seit 2015 deckt das Unternehmen mehr als 70 Prozent seiner benötigten Wärmeenergie mit geothermischer Energie ab. Das System liefert Audi Hungaria jährlich mindestens 82.000 Megawattstunden Wärmeenergie. Auf diese Weise senkt das Unternehmen den CO2-Ausstoß jährlich um rund 17.000 Tonnen.
  • Audi transportiert Bauteile, Motoren und Fahrzeuge in Kooperation mit DB Cargo CO2-neutral mit „grünen Zügen“ zwischen den Werken in Ingolstadt, Brüssel und Győr.
  • Auf den Dächern der beiden Logistikzentren von Audi Hungaria errichtete das Unternehmen 2020 gemeinsam mit E.ON Hungaria einen Sonnenenergiepark auf rund 160.000 Quadratmetern. Damit existiert die größte europäische Aufdach-Photovoltaikanlage auf dem Werkgelände von Audi Hungaria in Győr. Sie verfügt über eine Spitzenleistung von 12 Megawatt.
  • Für die Dekarbonisierung in Győr dreht Audi Hungaria an vier Stellschrauben. Zunächst stellte das Unternehmen vollständig auf Grünstrom aus erneuerbaren Quellen, vorwiegend aus Solarenergie, um. Dabei stützt sich Audi Hungaria intensiv auf die Solarenergie – dank der Inbetriebnahme der größten Photovoltaik-Dachanlage Europas. Die zweite Quelle ist Wärmeenergie durch Erdwärme. Im dritten Schritt deckt Audi Hungaria seinen Erdgasverbrauch mit Biomethanzertifikaten. Derzeit nicht vermeidbare CO2-Emissionen, etwa aus den Motorenprüfständen, kompensiert Audi Hungaria als vierten Ansatz durch international anerkannte und zertifizierte Carbon Credits, die für rund fünf Prozent der CO2-Emissionen stehen.
  • 2021 startete das Projekt Aluminium Closed Loop, in dessen Rahmen bei der Produktion entstandene Aluminiumabfälle sortenrein getrennt gesammelt und zurück zu einem Zuliefererunternehmen gebracht werden, das daraus neue Aluminium-Coils in Originalqualität herstellt und diese wieder an Audi liefert.
  • Im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen Audi Hungaria, der Audi Stiftung für Umwelt und CLEAR RIVERS wurde eine aus recyceltem Kunststoff hergestellte Müllfalle in der Donau installiert.
  • Das Unternehmen hat sich zudem der Initiative „we4bee“ angeschlossen, die von der Audi Stiftung für Umwelt gefördert wird. Im Rahmen des Projekts wurde die Bienenhaltung auf dem Werkgelände der Audi Hungaria mit einem smarten Bienenstock erweitert, der mit Hightechsensoren ausgestattet ist.

Corporate Citizenship

Die AUDI HUNGARIA Zrt. ist seit 1993 ein wichtiger Treiber für die Entwicklung der ungarischen Wirtschaft und der Stadt Győr. Für Audi Hungaria ist es selbstverständlich, soziale Verantwortung zu übernehmen und lokale Kultur- und Sportveranstaltungen zu fördern. Ziel ist es, die Lebensqualität in der Region zu verbessern.

  • Einige Beispiele aus der Kulturszene sind das Sponsoring des Ensembles des Győrer Balletts, die Förderung des Philharmonieorchesters Győr sowie die Unterstützung verschiedener kultureller Veranstaltungen in Pannonhalma/Martinsberg.
  • Die AUDI HUNGARIA Zrt. ist auch ein wichtiger Akteur im Sportleben der Stadt Győr. Das Unternehmen ist seit 2006 namensgebender Hauptsponsor der Damenhandballmannschaft der Győri AUDI ETO und namensgebender Partner der Audi Aréna Győr, die Platz für 5.500 Besucher_innen bietet.
  • Außerdem unterstützt Audi Hungaria seit Juni 2022 die Kajak-Kanu-Abteilung des Wassersportvereins Győr, den Studierendensportverein Staféta, den Verein EMBERsÉG (Menschlichkeit) DSE und das Malteser Hilfswerk. Mit den Kooperationen setzt sich das Unternehmen mit den Vier Ringen nicht nur für den Spitzensport, sondern auch für den Breitensport und für Menschen mit Einschränkungen ein.

Der Oktober 2022 stand ganz im Zeichen guter Taten: Mitarbeitende der Audi Hungaria leisteten freiwillige Arbeit in sozialen Einrichtungen oder verschönerten das Wohnumfeld. Der Monat der guten Taten wurde im November mit der Vortragsreihe „Pro Bono“ fortgesetzt, in der die Kolleg_innen ihr Know-how und ihre Erfahrungen mit kleinen und mittelständischen Unternehmen der Region geteilt haben.

Audi Hungaria unterstützte außerdem das Győrer Krankenhaus im Kampf gegen das Coronavirus. Die Unterstützung des Unternehmens macht es möglich, weitere Geräte zur Behandlung und Pflege der Patienten zu beschaffen.

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie hat das Unternehmen medizinische und soziale Einrichtungen in der Region bereits mit insgesamt 200 Millionen Forint unterstützt. Außerdem stellte das Unternehmen dem Roten Kreuz einen Audi A4 Avant zur Verfügung.