Zum Seiteninhalt springen
02.12.19
Ingolstadt/Neckarsulm
Unternehmen

Ein Jahr Audi CO2-Programm: Einsparpotential von 1,2 Tonnen CO2 pro Auto identifiziert

Ein Jahr Audi CO2-Programm
Audi sparte am Standort Neckarsulm durch den Aluminium closed loop 2018 bilanziell etwa 90.000 Tonnen CO2 ein.
  • 50 Maßnahmen in 30 Workshops mit Lieferanten erarbeitet: erfolgreiches erstes Jahr für „CO2-Programm“ der Audi-Beschaffung
  • Fokus auf Aluminium, Stahl und Batteriewerkstoffe
  • Beschaffungsvorstand Bernd Martens: „Schaffen mehr Transparenz in der Lieferkette“

Die konsequente Elektrifizierung der Fahrzeugflotte führt dazu, dass ein großer Teil der CO2-Emissionen nicht mehr am Auspuff entsteht, sondern in der Lieferkette und in vorgelagerten Produktionsprozessen. Audi entwickelt deshalb gemeinsam mit seinen Zulieferern Maßnahmen zur CO2-Einsparung, die bereits während dieser Entstehungsphase greifen. Im Fokus des 2018 gestarteten „CO2-Programms“ stehen die in der Herstellung besonders energieintensiven Werkstoffe Aluminium, Stahl sowie Bestandteile von Batterien.

Zurück zum Seitenanfang