Zum Seiteninhalt springen
  • Login
  • deen
28.10.16
Ingolstadt
Unternehmen

Audi Konzern: drittes Quartal belastet von Sondereinflüssen

Audi Q5 First Drive in Mexico
Audi Q5
  • Bilanzielle Risikovorsorge für V6 3.0 TDI‑Dieselthematik um € 620 Mio. erhöht
  • Operative Umsatzrendite nach drei Quartalen bei 6,9 Prozent, bereinigt um Sondereinflüsse bei 8,9 Prozent
  • Audi-Chef Rupert Stadler: „Zeiten sind herausfordernd, aber steigende Verkaufszahlen belegen Attraktivität unseres Modellportfolios“
  • Finanzvorstand Axel Strotbek: „Setzen auf Effizienz und Flexibilisierung, um Modelloffensive und technologischen Wandel zu ermöglichen“

Ein stabiles operatives Geschäft und eine Ausweitung der Rückstellungen für die V6 3.0 TDI Dieselthematik: Der Audi Konzern hat in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres seine Auslieferungen und Umsatzerlöse gesteigert, während das Operative Ergebnis vor allem aufgrund von Sondereinflüssen deutlich unter dem Vorjahreswert liegt. Die Operative Umsatzrendite liegt nach neun Monaten bei 6,9 Prozent, bereinigt um die Sondereinflüsse bei 8,9 Prozent.

Zurück zum Seitenanfang