Zum Seiteninhalt springen
17.02.17
Ingolstadt/Neckarsulm
Unternehmen

Audi erhält Inklusionspreis der Wirtschaft

Audi erhält Inklusionspreis der Wirtschaft
Inklusionspreis der Wirtschaft für Audi: Laudatorin Verena Bentele (2.v.l.), Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, mit (v.l.) den Audi-Vertretern Rupert Klinger, Vorsitzender der Schwerbehindertenvertretung, Victoria Broscheit, Leiterin Infrastrukturservice und Sascha Hattemer, Personalleiter Produktion und Logistik.
  • Auszeichnung für vorbildliche Integration von schwerbehinderten Mitarbeitern
  • Wissenschaftliche Studie der Uni St. Gallen belegt erfolgreiche Inklusion
  • Personalvorstand Thomas Sigi: „Diversity bereichert das gesamte Unternehmen“

Für die vorbildliche Integration von Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen erhält die AUDI AG in der Kategorie Konzern den Inklusionspreis der Wirtschaft 2016. Das Unternehmen beschäftigt an den deutschen Standorten Ingolstadt und Neckarsulm rund 3.100 schwerbehinderte Menschen, das sind 5,8 Prozent der Beschäftigten. Seinen Integrationsprozess hat Audi mit der Universität St. Gallen umfassend wissenschaftlich evaluiert und daraus weitere konkrete Schritte abgeleitet.

Zurück zum Seitenanfang