Zum Seiteninhalt springen

26.06.19
Ingolstadt
Unternehmen
Audi-Betriebsrat: Neue Strategie „Konsequent Audi“ Klare Perspektiven für den Standort Ingolstadt gefordert

Audi-Betriebsrat: Neue Strategie „Konsequent Audi“ Klare Perspektiven für den Standort Ingolstadt gefordert
Von rechts nach links: Peter Mosch, Gesamtbetriebsratsvorsitzender der AUDI AG, Rita Beck, Stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Ingolstadt, Ingrid Seehars, Mitglied im Betriebsausschuss Ingolstadt, Jörg Schlagbauer, Stellvertretender Betriebsratsvorsitzender Ingolstadt und Vorsitzender der IG Metall Vertrauenskörperleitung, Bram Schot, Vorsitzender des Vorstands der AUDI AG, Alexander Seitz, Vorstand Finanz, China und Recht der AUDI AG.
  • Zweite Betriebsversammlung 2019 im Werk Ingolstadt
  • Peter Mosch, Gesamtbetriebsratsvorsitzender: „Die neue Unternehmensstrategie ist in sich schlüssig und realistisch. Jetzt kommt es auf die Standortstrategie Ingolstadt an.“
  • Ingrid Seehars, Mitglied im Betriebsausschuss: „Was die Kolleginnen und Kollegen interessiert, ist vor allem die Zukunft der heimischen Audi-Standorte.“
  • Audi-Vorstandsvorsitzender Schot: „Strategie sichert Zukunft“
  • Finanzvorstand Seitz: „Machen uns bereit für ein Comeback“

Strategie im Fokus: Auf der zweiten Betriebsversammlung des Jahres lag der Schwerpunkt der Berichte klar auf der Zukunft des Unternehmens – und insbesondere des Standorts Ingolstadt. Der Betriebsrat sieht in der Neuausrichtung der Strategie große Chancen, stellte aber auch klare Forderungen bezüglich der Auslastung der heimischen Standorte an die Unternehmensleitung.

Zurück zum Seitenanfang