Zum Seiteninhalt springen
13.04.17
Ingolstadt
Unternehmen

Audi-Absatz im ersten Quartal infolge temporärer Sondereffekte in China unter Vorjahr

Audi-Absatz im ersten Quartal infolge temporärer Sondereffekte in China unter Vorjahr
  • Rekord-Jahresauftakt in Westeuropa und Nordamerika; beide Regionen zusammen mit Absatzplus von 3,6 Prozent
  • Vertriebs-Chef Dietmar Voggenreiter: „Blicken mit erfolgreicher Modelloffensive und wichtigen Fortschritten in China zuversichtlich nach vorne“
  • Neuer Audi Q5 startet im April auf dem US-Markt 

Die AUDI AG hat im ersten Quartal 2017 rund 422.600 Automobile verkauft, 7,3 Prozent weniger als vor Jahresfrist. In den internationalen Märkten zeigt sich dabei ein geteiltes Bild für die Vier Ringe: Westeuropa (+2,4%) und Nordamerika (+8,6%) melden jeweils den erfolgreichsten Jahresauftakt der Audi-Geschichte. Trotz der laufenden Generationswechsel wichtiger Volumenträger wie dem Audi Q5 und der A5-Familie setzte die Marke in beiden Regionen ihren Wachstumskurs fort. In China (-22,1%) hingegen belasteten temporäre Sondereffekte den Start in das Jahr 2017. Dort bereitet sich Audi mit wichtigen Weichenstellungen auf die Marktpotenziale der kommenden Dekade vor. Im Monat März lagen rund 173.450 weltweite Auslieferungen 6,8 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Zurück zum Seitenanfang