Zum Seiteninhalt springen
Unternehmen

Neckarsulm

Audi-Standort Neckarsulm

Die AUDI AG am Standort Neckarsulm zählt zu den attraktivsten Arbeitgebern in Baden-Württemberg. Mit 16.971 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2018) ist Audi der größte Arbeitgeber in der Region. Die Technische Entwicklung umfasst hier unter anderem das Leichtbauzentrum und die Entwicklung der Brennstoffzellentechnologie.

Basisinformationen

  • 14.03.19
    Unternehmen

    Audi am Standort Neckarsulm

    Die AUDI AG am Standort Neckarsulm ist das größte Unternehmen in der aufstrebenden Wirtschaftsregion Heilbronn Franken und zählt zu den attraktivsten Arbeitgebern in Baden Württemberg. Die Stadt Neckarsulm, benannt nach den beiden Flüssen Neckar und Sulm, zählt rund 26.000 Einwohner und rund 39.000 Arbeitsplätze. Die Region Heilbronn-Franken hat über 399.000 Beschäftigte und ist geprägt vom Automobil. Audi in Neckarsulm ist dabei mit 16.971 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2018) der größte Arbeitgeber in der Region.

Pressemitteilungen

  • 02.12.19
    Unternehmen

    Ein Jahr Audi CO2-Programm: Einsparpotential von 1,2 Tonnen CO2 pro Auto identifiziert

    Die konsequente Elektrifizierung der Fahrzeugflotte führt dazu, dass ein großer Teil der CO2-Emissionen nicht mehr am Auspuff entsteht, sondern in der Lieferkette und in vorgelagerten Produktionsprozessen. Audi entwickelt deshalb gemeinsam mit seinen Zulieferern Maßnahmen zur CO2-Einsparung, die bereits während dieser Entstehungsphase greifen. Im Fokus des 2018 gestarteten „CO2-Programms“ stehen die in der Herstellung besonders energieintensiven Werkstoffe Aluminium, Stahl sowie Bestandteile von Batterien.
  • 26.11.19
    Unternehmen

    Audi schließt Grundsatzvereinbarung mit dem Betriebsrat über wirtschaftliche und zukunftsweisende Neuausrichtung

    Eine neue Ära bricht an. Audi setzt nachhaltig Zeichen für mehr Wirtschaftlichkeit, Flexibilität und sichere Arbeitsplätze: Vorstand und Arbeitnehmervertreter haben sich auf eine Grundsatzvereinbarung im Rahmen von Audi.Zukunft verständigt. Die Entscheidungen betreffen insbesondere die Optimierung der Produktionskapazität an den beiden deutschen Standorten und die sozialverträgliche Anpassung von Arbeitsplätzen bei gleichzeitig verlängerter Beschäftigungssicherung bis Ende 2029. Die dadurch erwirtschafteten rund 6 Milliarden Euro sichern den strategischen Rendite-Zielkorridor von 9 bis 11 Prozent ab und fließen in Zukunftsprojekte wie Elektrifizierung und Digitalisierung. So stärkt Audi.Zukunft dauerhaft die Wettbewerbsfähigkeit der Vier Ringe und macht das Unternehmen fit für die kommenden Jahre. Die Vereinbarung tritt zum 29. November 2019 in Kraft und gilt für die nächsten zehn Jahre.

Weitere Inhalte

Zurück zum Seitenanfang