Zum Seiteninhalt springen
Unternehmen

Jahrespressekonferenz

Audi-Jahrespressekonferenz 2017

Im Rahmen ihrer Jahrespressekonferenz in Ingolstadt stellte die AUDI AG am 15. März 2017 die Unternehmenszahlen 2016 vor und gab einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr. Die Pressekonferenz wurde per Livestream übertragen. Nach den Reden der Vorstände war dabei erstmalig auch das Q&A zu sehen.

Pressemappen

  • 15.03.17
    Unternehmen

    Jahrespressekonferenz der AUDI AG 2017

    Im Rahmen ihrer Jahrespressekonferenz in Ingolstadt stellte die AUDI AG am 15. März 2017 die Unternehmenszahlen 2016 vor und gab einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr. Die Pressekonferenz wurde per Livestream übertragen. Nach den Reden der Vorstände war dabei erstmalig auch das Q&A zu sehen.

Aktuelle Pressemitteilungen

  • 15.03.17
    Unternehmen

    Audio-Material Jahrespressekonferenz AUDI AG 2017 – O-Ton-Paket Vorstandsreden Stadler / Strotbek

    Aufbruchsstimmung bei Audi. Bei der Jahrespressekonferenz 2017 präsentierte das Unternehmen eine solide Jahresbilanz und seine Roadmap für die Zukunft. Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der AUDI AG, zeigte sich für das laufende Geschäftsjahr vorsichtig optimistisch. Man habe bei Aufarbeiten der Dieselkrise große Fortschritte gemacht. Neue Produkte und Technologien seien im Anmarsch. Audi hat trotz vielfältiger Herausforderungen im vergangenen Jahr einen neuen Absatzrekord fast 1,9 Millionen ausgelieferten Automobilen erreicht. Damit verbucht der Premiumhersteller das siebte Wachstumsjahr in Folge.
  • 15.03.17
    Unternehmen

    Audi mit wichtigen Weichenstellungen in herausforderndem Geschäftsjahr 2016

    Audi verjüngt in den kommenden Jahren seine Modellpalette deutlich, setzt auf Elektroautos und erschließt neue digitale Geschäftsfelder. Basis für die notwendigen Vorleistungen ist das robuste Kerngeschäft. 2016 stiegen die Umsatzerlöse des Audi-Konzerns auf € 59,3 Mrd. Die Operative Umsatzrendite lag vor Sondereinflüssen bei 8,2 Prozent. Für die Lösung der V6 3.0 TDI-Dieselthematik sowie im Zusammenhang mit Takata-Airbags stellte das Unternehmen insgesamt € 1,8 Mrd. zurück. Nach diesen Sondereinflüssen lag das Operative Ergebnis bei € 3,1 Mrd., was einer Operativen Umsatzrendite von 5,1 Prozent entspricht.

Weitere Inhalte

Zurück zum Seitenanfang