Zum Seiteninhalt springen

Unternehmen
Jahrespressekonferenz

Jahrespressekonferenz 2019

Im Rahmen ihrer Jahrespressekonferenz in Ingolstadt stellt die AUDI AG am 14. März 2019 die Unternehmenszahlen 2018 vor und gibt einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr.

Pressemappe

  • 14.03.19
    Audi MediaCenter

    Jahrespressekonferenz 2019

    Die AUDI AG präsentiert auf der jährlichen Pressekonferenz am Donnerstag, 14. März, ihre Jahresbilanz und den Ausblick auf das Geschäftsjahr 2019.

Pressemitteilungen

  • 14.03.19
    Unternehmen

    Audio-Material Jahrespressekonferenz der AUDI AG 2019 - O-Ton-Paket Vorstandsreden Schot / Seitz / Kössler

    Audi im Umbruch: Vor dem Hintergrund der Transformation der Automobilbranche wollen die Vier Ringe mit einer neuen, fokussierten Strategie offene Potenziale realisieren. Damit zieht Audi auch Konsequenzen aus einem nicht zufriedenstellenden Jahresabschluss 2018: Insbesondere belastet durch die WLTP-Umstellung belief sich das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen auf €4,7 Mrd. Die entsprechende Umsatzrendite lag bei 7,9 Prozent und damit nicht im Zielkorridor. Unter Berücksichtigung negativer Sondereinflüsse aus der Dieselkrise in Höhe von €1,2 Mrd. erreichte das Operative Ergebnis €3,5 Mrd., was einer Umsatzrendite von 6,0 Prozent entspricht. Mit dem erfolgreichen Audi Transformationsplan konnte der Premiumhersteller die hohen Belastungen teilweise kompensieren. Das aktuelle Geschäftsjahr steht für Audi im Zeichen seiner Elektrifizierungsoffensive.
  • 14.03.19
    Unternehmen

    Nach hohen Belastungen im Geschäftsjahr 2018: Audi forciert Neuausrichtung

    Audi im Umbruch: Vor dem Hintergrund der Transformation der Automobilbranche wollen die Vier Ringe mit einer neuen, fokussierten Strategie offene Potenziale realisieren. Damit zieht Audi auch Konsequenzen aus einem nicht zufriedenstellenden Jahresabschluss 2018: Insbesondere belastet durch die WLTP-Umstellung belief sich das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen auf €4,7 Mrd. Die entsprechende Umsatzrendite lag bei 7,9 Prozent und damit nicht im Zielkorridor. Unter Berücksichtigung negativer Sondereinflüsse aus der Dieselkrise in Höhe von €1,2 Mrd. erreichte das Operative Ergebnis €3,5 Mrd., was einer Umsatzrendite von 6,0 Prozent entspricht. Mit dem erfolgreichen Audi Transformationsplan konnte der Premiumhersteller die hohen Belastungen teilweise kompensieren. Im Zuge der Entkonsolidierung von Mehrmarken-Importeursgesellschaften zum Jahresstart 2019 erhöht das Unternehmen seinen langfristigen strategischen Zielkorridor für die Operative Umsatzrendite auf neun bis elf Prozent. Das aktuelle Geschäftsjahr steht für Audi im Zeichen seiner Elektrifizierungsoffensive. Dabei wird 2019 für das Unternehmen aufgrund zahlreicher Herausforderungen ein Übergangsjahr, für das Audi eine Operative Umsatzrendite von 7,0 bis 8,5 Prozent – somit noch unterhalb des neuen langfristigen Rendite-Zielkorridors – prognostiziert. Die Auslieferungen der Marke mit den Vier Ringen sollen moderat steigen. Belastungen erwartet das Unternehmen vor allem aus der Bewältigung des WLTP-Übergangs, hohen Anlaufkosten, massiven Vorleistungen in die Elektromobilität sowie dem zunehmend schwierigen makroökonomischen Umfeld.
  • 14.03.19
    Unternehmen

    Audi übergibt im Februar rund 119.800 Premium-Automobile

    Die Marke mit den Vier Ringen hat im Februar weltweit rund 119.800 Autos an Kunden ausgeliefert, das waren 8,5 Prozent weniger als im Rekord-Vergleichsmonat des Vorjahres. Ein leichtes Plus erreichte das Unternehmen in China (+1,8%). Nordamerika (-14,3%) sowie Europa (-12,8%) verzeichneten Rückgänge bei den Verkäufen. Kumuliert liegen die Verkäufe über alle Märkte in den ersten zwei Monaten bei minus 5,5 Prozent (rund 264.500 Einheiten). Punkten konnte Audi im Februar weltweit insbesondere mit seinen neuen Oberklasse-Modellen, etwa dem Audi A8 (+30,2%).
  • 13.03.19
    Unternehmen

    Automobili Lamborghini erreicht 2018 Rekordergebnisse bei allen wichtigen Unternehmenskennzahlen

    Im Geschäftsjahr 2018 (1. Januar – 31. Dezember) erreichte Automobili Lamborghini S.p.A. neue Bestwerte bei allen wichtigen Unternehmenskennzahlen: Absatz, Umsatz und Rentabilität erzielten in der 55-jährigen Geschichte der Marke noch nie dagewesene Höhen.
  • 12.03.19
    Unternehmen

    Ducati bestätigt eine Umsatzrendite von 7% im Jahr 2018

    Ende 2018 zeigte der italienische Motorradhersteller Ducati, dass er den Wachstumstrend der letzten Jahre konsolidiert hat. 53.004 (2017: 55.871) Motorräder wurden an Kunden weltweit ausgeliefert. Das Ergebnis liegt damit trotz des Rückgangs des globalen Marktes für Motorräder über 500 cm³ um 2,7% im vierten Jahr in Folge über 50.000 Einheiten. Besonders herausfordernd war die Situation in Ducatis traditionell größtem Markt, den Vereinigten Staaten, in denen der Markt um fast 9% schrumpfte.
  • 12.03.19
    Unternehmen

    Klimaneutrale Energie für Audi Hungaria: Photovoltaik-Anlage auf 160.000 Quadratmetern

    Auf den Dächern der beiden Logistikzentren des ungarischen Standorts in Győr errichtet Audi gemeinsam mit E.ON einen Sonnenenergiepark auf rund 160.000 Quadratmetern. Damit entsteht die größte europäische Photovoltaik-Anlage, die auf einem Gebäude angebracht ist, auf dem Werkgelände von Audi Hungaria. Sie verfügt über eine Spitzenleistung von 12 Megawatt. Die Bauarbeiten starten im August 2019, ab Anfang nächsten Jahres beginnt damit die Erzeugung erneuerbarer Energie.
  • 11.03.19
    Unternehmen

    Pionierleistung: Audi México produziert vollständig abwasserfrei

    Audi produziert als weltweit erster Premiumhersteller Automobile vollständig abwasserfrei. Am mexikanischen Standort in San José Chiapa setzt das Unternehmen eine neue Abwasseraufbereitung ein. Diese fängt 100 Prozent des dort entstehenden Abwassers auf, reinigt es und speist große Mengen wieder in den Wasserkreislauf des Werks ein. Damit gewährleistet Audi México einen nachhaltigen Umgang mit der Ressource Wasser und hält die Umweltauswirkungen seiner Automobilproduktion möglichst gering.
  • 10.03.19
    Unternehmen

    Strategisches Investment IN-Campus: Neuer Technologiepark für Zukunftsprojekte

    Das Kürzel „IN“ steht für Innovation: Mit dem IN-Campus haben die AUDI AG und die Stadt Ingolstadt eine strategische Investition auf den Weg gebracht. Gemeinsam wird das Gelände einer ehemaligen Erdölraffinierie saniert und in einen Campus umgewandelt - der Fokus liegt auf den Technologien der Zukunft. Die Bebauung des offen und naturnah konzipierten IN-Campus ist bereits in vollem Gange. Die offizielle Grundsteinlegung für das gesamte Gelände findet im Mai 2019 statt.
  • 09.03.19
    Unternehmen

    IN-Campus – eine saubere Leistung: Neuer Audi-Technologiepark auf sanierter Fläche

    Audi baut an seiner Zukunft und revitalisiert dafür eine Industriebrache: Nahe beim Stammwerk Ingolstadt entsteht der IN-Campus, ein 75 Hektar umfassender Technologiepark, auf dem Gelände einer ehemaligen Erdölraffinerie. Hier saniert die IN-Campus GmbH, ein Joint Venture der AUDI AG mit der Stadt Ingolstadt, zusammen mit Partnern eine belastete Fläche mit innovativen Methoden. Dieses Sanierungsprojekt ist eines der größten in Deutschland und ein bislang einzigartiges Umweltprojekt in Bayern. Seit über einem Jahr im Gange soll die Sanierung 2022 abgeschlossen sein.
  • 08.03.19
    Tradition

    70 Jahre Audi am Standort Ingolstadt

    Spurensuche: Anfänge des Automobilherstellers in Ingolstadt – DKW Schnelllaster-Fahrt zu historischen Produktionsorten

Basisinformationen

  • 14.03.19
    Unternehmen

    Audi im Überblick

    Im anspruchsvollen Geschäftsjahr 2019 optimiert das Unternehmen Prozesse und führt weitreichende Strukturreformen durch. Im Fokus steht außerdem die Unternehmenskultur – eine neue Kultur der Integrität und Offenheit. Mit Investitionen von rund 14 Milliarden Euro bis 2023 richtet sich Audi strategisch auf die Zukunftsfelder Elektromobilität, Digitalisierung und autonomes Fahren aus. Den Weg in die E Mobilität geht das Unternehmen zielgerichtet und fokussiert. So wird Audi bis Ende 2020 zwölf elektrifizierte Modelle an den Start bringen. Fünf vollelektrische Modelle, sieben Plug in Hybride.
  • 14.03.19
    Unternehmen

    Audi am Standort Ingolstadt

    Seit 70 Jahren baut Audi am Standort Ingolstadt Automobile. Das Herz des Audi‑Konzerns schlägt in dieser bayerischen Großstadt an der Donau: Hier ist der Stammsitz der AUDI AG, die größte Produktionsstätte des Audi‑Konzerns. Die Verbrauchs- und Emissionswerte aller im Text genannten und auf dem deutschen Markt verfügbaren Modelle entnehmen Sie dem letzten Kapitel der Basisinformation
  • 14.03.19
    Unternehmen

    Audi am Standort Neckarsulm

    Die AUDI AG am Standort Neckarsulm ist das größte Unternehmen in der aufstrebenden Wirtschaftsregion Heilbronn Franken und zählt zu den attraktivsten Arbeitgebern in Baden Württemberg. Die Stadt Neckarsulm, benannt nach den beiden Flüssen Neckar und Sulm, zählt rund 26.000 Einwohner und rund 39.000 Arbeitsplätze. Die Region Heilbronn-Franken hat über 399.000 Beschäftigte und ist geprägt vom Automobil. Audi in Neckarsulm ist dabei mit 16.971 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2018) der größte Arbeitgeber in der Region.
  • 14.03.19
    Unternehmen

    Audi am Standort Aurangabad

    Die AUDI AG produziert seit September 2007 Automobile am Standort Aurangabad im indischen Bundesstaat Maharashtra. Im Werk von Skoda Auto India Private Limited (SAIPL) werden zurzeit die Audi A3 Limousine*, die Audi A4 Limousine*, die Audi A6 Limousine* sowie der Audi Q3*, der Audi Q5* und der Audi Q7 hergestellt. Darüber hinaus produziert SAIPL in Aurangabad den Volkswagen Tiguan und den Passat sowie die Skoda-Modelle Kodiaq, Octavia und Superb. *Die Verbrauchs- und Emissionswerte aller im Text genannten und auf dem deutschen Markt verfügbaren Modelle entnehmen Sie der Auflistung im letzten Kapitel der Basisinformation.
  • 14.03.19
    Unternehmen

    Audi am Standort Bratislava

    In der slowakischen Hauptstadt Bratislava produziert Audi seit Ende 2005 den Premium‑SUV Audi Q7* und seit 2018 den neuen Audi Q8* im Werk von Volkswagen Slovakia. Hier werden Automobile von fünf Marken des Volkswagen‑Konzerns unter einem Dach gefertigt.
  • 14.03.19
    Unternehmen

    AUDI BRUSSELS S.A./N.V.

    Start in die Zukunft: Seit Herbst 2018 produziert Audi Brussels den ersten vollelektrischen SUV der Marke mit den Vier Ringen exklusiv für den Weltmarkt. Am 3. September 2018 begann die Großserienfertigung des Audi e-tron*.
  • 14.03.19
    Unternehmen

    Audi am Standort China

    Audi ist seit 1988 in China aktiv und führt seitdem das Premiumsegment des Landes an. Die AUDI AG ist in China mit einem Joint Venture und einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft, Audi China in Peking, vertreten.
  • 14.03.19
    Unternehmen

    Audi am Standort Curitiba

    Audi produziert seit 2015 die Audi A3 Limousine* am Standort São José dos Pinhais in Curitiba, Brasilien. Die Produktion des Audi Q3* lief im März 2016 an. Dieses Werk ist das einzige, in dem das Modell in der Ethanol‑Version hergestellt wird.
  • 14.03.19
    Unternehmen

    AUDI HUNGARIA Zrt.

    Die AUDI HUNGARIA Zrt. entwickelt und produziert im ungarischen Győr Motoren für die AUDI AG und für weitere Gesellschaften des Volkswagen-Konzerns. Im Jahr 2013 weihte das Unternehmen sein neues Automobilwerk ein, in dem der komplette Fertigungsprozess abgedeckt ist. Damit begann in Győr die Serienproduktion der Audi A3 Limousine* und des Audi A3 Cabriolets*. 2014 folgte das neue Audi TT Coupé* und der Audi TT Roadster*, die komplett im Audi-Werk in Ungarn gefertigt werden.
  • 14.03.19
    Unternehmen

    Audi am Standort Kaluga

    Audi fertigt im russischen Kaluga den Audi Q7*. Im SKD‑Verfahren (Semi Knocked Down) werden die Automobile zunächst bei Volkswagen Slovakia in Bratislava vollständig aufgebaut. Anschließend werden sie teilzerlegt und als Bausatz im Container per Bahn nach Kaluga transportiert. Die Montage erfolgt durch die Volkswagen Group RUS nach den technischen und qualitativen Vorgaben der AUDI AG. Audi montiert seit 2009 in Zusammenarbeit mit der Volkswagen Group RUS SKD‑Bausätze im Werk Kaluga.
  • 14.03.19
    Unternehmen

    Audi am Standort Martorell

    Audi produzierte den Audi Q3* ab dem Frühjahr 2011 bis zum Sommer 2018 am SEAT Standort in Martorell in der Nähe von Barcelona. Insgesamt wurden in Martorell fast 800.000 Audi Q3 gebaut. Seit Oktober 2018 wird hier auch der Audi A1 Sportback* gefertigt. Im vergangenen Jahr lag die Produktion bei 83.629 Fahrzeugen (2017: 114.372).
  • 13.03.19
    Unternehmen

    Audi in Algerien

    Seit Dezember 2018 fahren Audi A3 Sportback* und A3 Limousine* sowie der Audi Q2* am Standort von SOVAC Production S.P.A. in Relizane, 270 km westlich von Algier, vom Band. SOVAC Production S.P.A. ist eine Tochtergesellschaft der SOVAC Group, die den Volkswagen Konzern seit 2001 offiziell in Algerien vertritt.
  • 13.03.19
    Unternehmen

    Automobili Lamborghini S.p.A.

    Automobili Lamborghini S.p.A. steht für innovative, dynamische und hochemotionale Luxus Supersportwagen – und für den ersten Super SUV der Geschichte. Die italienische Marke mit Sitz in Sant’Agata Bolognese in Norditalien gehört seit 1998 zur Audi Group.
  • 13.03.19
    Unternehmen

    Ducati Motor Holding S.p.A

    Ducati ist 1926 gegründet worden und produziert heute vom Rennsport inspirierte Motorräder. Sie zeichnen sich durch ihre Hochleistungsmotoren mit Desmodromik, innovatives Design und avantgardistische Technik aus. Das Unternehmen produziert Premium-Motorräder mit Technik- und Designausstattungen für die wichtigsten Marktsegmente mit den Modellfamilien Diavel, XDiavel, Hypermotard, Monster, Multistrada, Panigale, SuperSport. 2015 präsentierte Ducati die Scrambler, die als eigene Markenwelt für ein neues Motorrad, Accessoires und Bekleidung steht – Kreativität und Selbstverwirklichung im Geiste der Zeit. Der Hauptsitz und das größte Werk des Unternehmens befinden sich im italienischen Borgo Panigale, einem Stadtteil von Bologna. Ein weiteres Montagewerk liegt in der thailändischen Provinz Rayong. Außerdem betreibt Ducati ein CKD-Werk (Completely Knocked Down) im brasilianischen Manaus. 2018 lieferte Ducati 53.004 Motorräder an Kunden weltweit aus.
  • 13.03.19
    Unternehmen

    ITALDESIGN GIUGIARO S.p.A.

    Seit 1968 unterstützt Italdesign als Dienstleister für Styling, technische Entwicklung und Prototypenbau im Automobilbereich Hersteller weltweit. Im Laufe der Jahre kamen immer neue Kompetenzen, Dienstleistungen und Geschäftsbereiche hinzu. Auch die Zahl der Mitarbeiter wuchs entsprechend. Heute übernimmt Italdesign als Dienstleister komplette Projekte und unterstützt die Hersteller als zuverlässiger Entwicklungspartner mit integrierten Leistungen bei der kompletten Entwicklung der Fahrzeuge der Zukunft. Das in Moncalieri (Turin) ansässige Unternehmen, das seit 2010 zum Volkswagen Konzern gehört, beschäftigt 1.000 Mitarbeiter in Italien und im Ausland. Die Mission von Italdesign als wichtiger Mobilitätsakteur ist heute wie damals die Gestaltung der Marktentwicklung durch neue, innovative Designs und Technologien.
  • 11.03.19
    Unternehmen

    Audi am Standort San José Chiapa

    Der Werkanlauf Audi México ist abgeschlossen. 173.734 lokal gefertigte Audi Q5* sind am Standort San José Chiapa in 2018 vom Band gefahren. Der Premium‑SUV hat bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter auch das „Goldene Lenkrad“ in der Kategorie „Große SUV“. Das noch junge Audi‑Werk zählte bereits nach einem Jahr zu den attraktivsten Arbeitgebern des Landes und engagiert sich mit zahlreichen Projekten in der Region. Von dieser Entwicklung profitiert die Wirtschaft in der gesamten Region. Das zeigt unter anderem der vierte Platz im aktuellen Ranking von Universum Global.
Zurück zum Seitenanfang