Zum Seiteninhalt springen
22.05.13

Ingenieurinnen von morgen beim Forscherinnen-Camp

Au130467 full

Der erste Schritt in Richtung Ingenieurwissenschaften: Zwölf Gymnasiastinnen und Fachoberschülerinnen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren aus ganz Bayern schlüpfen beim Audi Forscherinnen-Camp vom 20. bis 24. Mai für eine Woche in die Rolle einer Ingenieurin. Audi möchte Mädchen neugierig machen und ihnen die Faszination Technik näher bringen. In diesem Jahr heißt der Auftrag: Entwickelt ein System, das Auffahrunfälle vermeidet. Dazu erwartet die Schülerinnen ein volles Programm: Eine Audi- Ingenieurin gibt Einblick in die Funktionsweisen von Fahrassistenzsystemen, danach erleben die Teilnehmerinnen bei einer Testfahrt hautnah, was Autofahren sicherer macht. An der Hochschule Ingolstadt erfahren die jungen Forscherinnen aus theoretischer Sicht, wie neue Produkte entwickelt werden. Zudem informieren die Dozenten über Ingenieurstudiengänge und zeigen Perspektiven für naturwissenschaftliche Fächer auf. Die Ergebnisse ihrer fünftägigen Forschungsarbeit präsentieren die Schülerinnen beim Abschlussworkshop am 24. Mai im Audi Bildungswesen. Die Erfahrungen im Camp sind oft der erste Schritt in Richtung Ingenieur-Karriere. Laut einer Studie entscheiden sich 75 Prozent der Mädchen nach der Teilnahme am Forscherinnen-Camp für ein Studium mit technischem oder naturwissenschaftlichem Schwerpunkt. Das Projekt wird vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V. (bbw) veranstaltet und von der AUDI AG und der Hochschule Ingolstadt zum sechsten Mal ausgerichtet.

Forscherinnen-Camp bei Audi:
Marina Wittenzellner (rechts), Ingenieurin bei Audi, demonstriert die Funktionsweise von Fahrassistenzsystemen.

Bild-Nr: AU130467
Copyright: AUDI AG
Rechte: Verwendung für Pressezwecke honorarfrei
Zurück zum Seitenanfang