Zum Seiteninhalt springen

Kultur und Trends
Die 25. Stunde

Projekt „25. Stunde“: Audi erforscht Zeitnutzung im Roboterauto

Heute verbringen Autofahrer im Schnitt etwa 50 Minuten pro Tag hinter dem Lenkrad. Audi untersucht im Rahmen der „25. Stunde“, wie selbstfahrende Autos unseren Alltag verändern. Werden wir auch in Zukunft knapp eine Stunde im Auto verbringen? Und wie lässt sich die Zeit im Roboterauto besser nutzen? Für die Strategen und Designer bei Audi sind die Antworten auf solche Fragen sehr relevant. Denn automobile Konzepte werden heute entwickelt – müssen aber in Zukunft intelligent und effizient mit urbanen Mobilitätssystemen verschmelzen.

  • 16.09.18
    Kultur und Trends

    Audi-Studie: Kein Stau in der Stadt der Zukunft

    Wie viel Zeit sparen wir in der Stadt mit autonomen Autos, Ride Sharing und intelligenter Verkehrssteuerung? Antworten darauf gibt die Audi-Studie „25. Stunde – Flow“. Die Projektpartner, die Verkehrsforscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und die Münchner Beratung MobilityPartners, haben in Ingolstadt die Zukunft der Mobilität simuliert. Demnach lässt sich die Fahrzeit auf einer typischen Pendlerstrecke nachhaltig reduzieren: Im vollautonomen Verkehr um ein Drittel, obwohl gut zehn Prozent mehr Menschen unterwegs sind. Das setzt voraus, dass sich der Trend zum Teilen etabliert.
  • 17.07.17
    Kultur und Trends

    Audi erforscht Zeitnutzung im Roboterauto

    Wie sieht ein Premiumerlebnis im selbstfahrenden Auto aus? Daran forscht Audi in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO. Die Experten für Mensch-Maschine-Interaktion haben im futuristischen Fahrsimulator zum Beispiel untersucht, wie das Interieur zum perfekten Arbeitsplatz wird. Die Erkenntnisse helfen dem Autohersteller, künftig jedem Nutzer seinen persönlich optimierten Innenraum im Auto zu bieten. Die Forschungskooperation ist Teil des Audi-Projekts „25. Stunde“.

Weitere Inhalte

Zurück zum Seitenanfang